Nederlands English Deutsch
Facebook LinkedIn Twitter

Kulinarisches

KulinarischesZubereitung von Wild: Da denkt man schnell an Chaos in der Küche, an Mengen von schmutzigem Geschirr und an tagelange Vorbereitungsarbeit. Selbstverständlich können Sie mit einem Stück Hasenfleisch große Kunststücke vollbringen, aber das überlassen wir doch lieber den Restaurant-Chefköchen. Sollten Sie also nach Lektüre dieses Artikels beschließen, nicht selbst in der Küche aktiv zu werden, können Sie sich von professionellen Köchen verwöhnen lassen.

Saison

Die Zeit für Frischwildangebote hängt ab von der Art des Wildes, das Sie verzehren möchten. Informieren Sie sich auf unserem Wildangebotskalender. Auch außerhalb der Saison ist dies Wild erhältlich, meist wird es dann tiefgefroren angeboten. Wenn Sie unseren Wildangebotskalender studieren, werden Sie feststellen, dass fast das ganze Jahr über frisches Wild erhältlich ist. Je nach Jahreszeit beschränkt sich dann das Angebot auf eine oder mehrere Tierarten.

Wildgeschmack

Da Wild an sich schon recht kräftig ist im Geschmack, braucht es oft nur wenig, um ein schmackhaftes Gericht auf den Tisch zu bringen. Ein Wildsteak vier Minuten auf beiden Seiten anbraten, etwas Pfeffer und Salz, Wein oder Cognac dazugeben, Sauerrahm beifügen – und fertig ist das leckere Wildgericht. Wenn Sie wenig Zeit haben und trotzdem Wild mit einer besonderen Sauce servieren möchten, können Sie auch eine Fertigsauce aus der Tüte wählen, z. B. eine Tomatensauce. Geben Sie italienische Kräuter hinzu, ein Schluck Rotwein und ein wenig Sauerrahm – und jeder denkt, dass Sie dafür Stunden in der Küche gestanden haben.

Als Beilage zu Wildgerichten können Sie Kartoffelgerichte servieren. Aber auch Teigwaren (Spaghetti, Makkaroni) oder Reis bringen den Geschmack von Wildgerichten gut zur Geltung. In manchen Ländern wird Wild sogar ausschließlich mit den letztgenannten Beilagen serviert.

Salate

Neben köstlichem Wintergemüse wie Rosenkohl, Sellerie oder Chicorée können Sie auch mal einen frischen Salat als Beilage in Erwägung ziehen. Eissalat beispielsweise bleibt lange knackig und schmeckt zusammen mit Salatgurkenscheiben und Oliven einfach herrlich. Falls Sie zu den Käseliebhabern gehören, können Sie zusätzlich griechischen Ziegenkäse darüberbröseln. Angemacht mit einer Salatsauce aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer und etwas Senf servieren Sie so fix einen außergewöhnlichen Salat. Praktisch sind natürlich auch Fertigsalate vom Gemüsehändler.

Doppelter Genuss

Wenn Sie eine große Gesellschaft beköstigt haben, bleiben oft Essensreste übrig. Diese können Sie zu köstlichen Suppen oder Eintopfgerichten verarbeiten. Entenbrust beispielsweise oder Wildkaninchen schmecken auch kalt oder lauwarm als Vorspeise oder auf einem frischen Salat mit schmackhafter Sauce.