Nederlands English Deutsch
Facebook LinkedIn Twitter

Nährwerte 

Wildgerichte sind grundsätzlich keine Dickmacher.

Schade eigentlich, dass viele Menschen Wildgerichte nur mit Weihnachten in Verbindung bringen. Und in Zusammenhang mit den Festtagen denkt man schnell an üppige, kalorienreiche Mahlzeiten, die gute Vorsätze fürs neue Jahr notwendig machen. Die Annahme, dass Wildgerichte grundsätzlich auch kalorienreich sind, beruht jedoch auf einem Missverständnis. Beilagen und Saucen sind die wahren Übeltäter. Die meisten Wildprodukte sind nämlich sehr kalorienarm. Sie enthalten sogar weniger Kalorien als bekanntermaßen leichte Fleischsorten wie Huhn oder Kalb.

100 gr. Feldhase beispielsweise enthalten nur 113 Kalorien (kcal), ein Stück Kalbfleisch mit demselben Gewicht hingegen 134 kcal. Wildente ist gleichfalls kalorienarm: 100 Gramm hat einen Energiewert von 123 kcal. Zum Vergleich: 100 gr. Schweinefleisch, beispielsweise ein Schinkenstück, enthält 182 kcal.

Wildplaza hat für Sie eine Übersicht zusammengestellt, woraus die Nährwerte einer großen Zahl von Wildarten angegeben sind. Bedauerlich nur, dass wir Sie nicht mit den entsprechenden Daten für alle Tierarten informieren können.

Nährwert Wild (Einheit: je 100 g) kcal. Eiweiß Kohlenhydrate. fett
 Bisonsteak 101 23,0 0 1,0
 Haustaube 294 18,4 0 23,8
 Hausente 404 11,5 0 39,3
 Hausentenfilet 341 20,0 0 29,0
 Wildente 211 17,4 0 15,2
 Wildentenfilet 123 19,9 0 4,3
 Fasan 260 33,0 0 13,0
 Hausgans 350 15,6 0 32,0
 Wildgans 274 29,1 0 17,5
 Gänseleber 462 7,0 6 45,6
 Hase  113  21,5  0  3,0
 Hirsch  143  0  0  5,0
 Känguruh  95  20  0  1,0
 Hauskaninchen  174  21,0  0  10,0
 Wildkaninchen  133  22,0  0  5,0
 Rebhuhn  115  25,0  0,5  1,4
 Reh  118  21,4  0  3,6
 Springbock  105  22,0  0  3,0
 Vogelstrauß  103  19,0  0  1,1
 Wildschwein  105  19,0  0  3,0
 Quelle: u. a. calorietabel.nl/calorielijst.nl        

 

Naturprodukt

Wild ist nicht nur gesund, weil es kalorienarm ist. Wild ist überdies ein echtes Naturprodukt, das reich ist an Eisen und Eiweiß. Viele Konsumenten finden, dass Wild einen edlen und natürlichen Geschmack hat. Wild schmeckt sehr anders als Fleisch von Rind, Huhn oder Truthahn.

Das Fleisch der meisten Wildsorten hat zudem einen viel dunkleren Farbton, als Sie von anderem Fleisch gewöhnt sind. Weil Wild viel Bewegungsfreiheit genießt, ist sein Fleisch gut durchblutet. Dieser Fakt verursacht nicht nur den dunkleren Farbton, sondern auch den edlen Geschmack des Fleisches. Es gibt unzählige Sorten Wild. Zu den beliebtesten gehören Feldhase und Reh. Hirsch, Wildschwein, Wildente, Fasan, Ringeltaube, Rebhuhn und Wildgans schmecken jedoch ebenso gut und bieten unzählige „schlanke“ kulinarische Möglichkeiten.

Informieren Sie sich rechts auf dieser Website – unter der Rubrik „Tierarten“ –, welche anderen Wildsorten es darüberhinaus noch gibt.

 Foto: Gebratene Wildente mit Früchten (NBPW – Alphen a/d Rijn)